Erinnern und kämpfen…Chile – 50 Jahre nach der Unidad Popular mit Leo Yanez und Patricia Ramirez

Mi, 5.2.2020 – 19:30 im JO 1 (Johannisstr. 4)

Seit Mitte Oktober überraschen in ganz Chile massive Proteste, an denen Millionen von Menschen klassenübergreifend auf der Straße gegen den neoliberalen Kapitalismus teilnehmen. Man erinnert sich wieder an ein revolutionäres gesellschaftliches Projekt von Würde, Gleichheit und Solidarität: die Unidad Popular. Aber wie geht es weiter?

Gelingt es, eine verfassungsgebende Versammlung von unten zu schaffen? Wer sind die Akteure in dieser gesellschaftlichen Auseinandersetzung? Leo Yanez (Journalist) und Patricia Ramirez aus Santiago de Chile geben uns ihre Einschätzung des politischen Umbruchs in Chile. VeranstalterInnen: Institut für Theologie und Politik, AK zu Recht, Interventionistische Linke Münster, SDS Münster und der Kulturverein F 24.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, den 5. Februar um 19.30 Uhr in der WWU Münster, Raum JO1, Johannisstr. 4.

Ebenso gibt es am 15. Februar um 19:00 Uhr einen Konzertabend mit aktuellen Eindrücken aus Chile unter dem Titel „Chile despertó – Chile ist erwacht“ mit dem Duo Contraviento in der Trafostation Münster am Buddenturm.

This entry was posted in Aktuelles. Bookmark the permalink.